Berichte von 04/2019

Un tour au sud de la France

30April2019

Louhans, 30.04.2019

 

Wie versprochen folgt heute der Post über meine Osterferien, die ich im Süden Frankreichs mit einem Städtetrip verbracht habe. Natürlich habe ich das alles nicht alleine gemacht, sondern mit 3 wunderbaren Mädels, die ich im Laufe dieses Jahres kennengelernt habelaughing

Gleich am ersten Samstag ging es los nach Nizza! Die Reise war ziemlich lang, was noch verschlimmert wurde durch einen völlig überfüllten Regionalzug, in dem wir 1 1/2 Stunden auf dem Boden hocken durften. Aber angekommen sind wir trotzdem und da wir nicht viel Zeit hatten, ging es am nächsten Tag schon los mit der Stadtbesichtigung.

Wir besuchten die russisch-orthodoxe Kirche und spazierten an der "Promenade des anglais" entlang (hier fand 2016 der Anschlag statt), wo wir dann auch den Strand und das Meer genossen. Wir stärkten uns mit "Socca", Pannkuchen aus Kirchererbsenmehl und regionale Spezialität, und erklommen den Schlossberg, von dem man eine wunderschöne Aussicht auf das Meer hatte! Da dieser in der Flugbahn zur genüge vorhandenen Flugzeugen lag, spielten wir "Fluglinien erraten".wink

Anschließend schlenderten wir durch die Altstadt und besuchten ein kleines Instrumentenmuseum. Hier waren Gitarren mit teilweise 16 Saiten und winzig kleine Violinen ausgestellt.

Zudem besuchten wir ein Café, in dem man sich auf den Wänden verewigen konnte, was wir natürlich taten!

#BFC

 

Wir entschlossen uns, den nächsten Tag in Monaco zu verbringen, was mit dem Zug ungefähr 20 min entfernt von Nizza liegt.

Die Yachten, Formel1-Tribüne, Palmen und das Meer sind schon beeindruckend!!

Zuerst ging es zum "Palace Princier" von Prinz Albert und seiner Familie. Im Vergleich zum Buckingham Palace ist dieser wirklich klein. Aber die Wachen haben eine schöne Uniform und wir konnten auch einen Wachenwechsel sehen.

Anschließend ging es in einen kleinen Park, wo wir entspannten und die Sonne genossen. Unsere Füße konnten wir im Mittelmeer abkühlen, aber ganz rein trauten wir uns (noch) nicht.

Monaco ist sehr sauber und gepflegt, nirgendwo sieht man Hundehaufen und alles wirkt wie neu gebaut. Überall sieht man Videokameras, die für Sicherheit sorgen sollen.

 

Am nächsten Tag ging es auch schon weiter nach Marseille!

Dort stiegen wir zuerst den Berg zur "Notre Dame de la Garde" hinauf. Von dort hatte man eine tolle Aussicht und konnte realisieren, wie groß die Stadt eigentlich ist. Immerhin ist Marseille nicht nur die älteste, sondern auch die zweitgrößte Stadt Frankreichs!!

Wir besuchten auch das "Musée de la Civilisation d'Europe & Méditéranitée" (MUCEM), welches gut gestaltet ist! Der Rundgang draußen lohnt sich vor allem für die Aussicht auf den "Vieux Port".

Hier wagten wir den Sprung ins 14° kalte Mittelmeer, auch wenn es nur für 2 Minuten war!laughing

Marseille ist eigentlich eine schöne Stadt, aber leider unglaublich dreckig und für die Geruchsnerven nicht gerade angenehm!

 

Anschließend ging es weiter nach Toulouse! Ab hier waren wir dann endlich mit dem Auto unterwegs. Leider waren die Parkplätze so teuer, das wir unsere Ausflüge nach den Tagen richteten, an denen man nicht bezahlen musste.

Zuerst ging es nach Carcassonne, eine alte Festung/Burg, die 2 Stadtmauern hat. Diese sind ziemlich beeindruckend. Hier besuchten wir auch das Museum, denn für uns sind diese meistens kostenlos!wink

Baumliebe

Am nächsten Tag besuchten wir das Airbus Werk, was sehr spannend war. Ich bin immer so erstaunt, wie groß Flugzeuge tatsächlich sind, wenn man neben ihnen steht!smile

Danach ging es in die Innenstadt und zum "Capitole" und zur "Basilique St Sernin". Am Abend chillten wir uns dann mit einer Flasche Wein an die Garonne und genossen den Sonnenuntergang! Es war schon komisch und schön zugleich, in der Stadt zu sein, die man in der 7. Klasse im Französischbuch kennengelernt hat!

Am Ostersonntag klingelte endlich kein Wecker- AUSSCHLAFEN!!!!! Und natürlich Osterfrühstück. Leider kam uns dann ein Stromausfall dazwischen, sodass wir für 2 Tage kein Licht, Warmwasser und keine Steckdosen nutzen konnten. Wie wir am Ende erfuhren, waren wir einfach zur dumm den Notknopf zu drücken!surprised Naja, wieder was gelernt.

Wir besichtigten noch die "Cité de l'espace", wo sich alles um Raumfahrt und das Weltall dreht. Es war super spannend und der Besuch im Planetarium durfte natürlich nicht fehlen!

Neil Armstrong über den Mond! Zitat des Jahrhunderts!!

 

Am nächsten Tag kam einer der schönsten Ausflüge dieses Urlaubs: Wandern in den Pyrenäen! Wir erklommen 700 Höhenmeter und bewunderten die Sicht auf die Berge auf unserem Gipfel in 1950m Höhe. Nach der Wanderung entschlossen wir uns noch einen kleinen Abstecher nach Spanien zu machen.

Auf dem Gipfel!

Und dann kam auch schon der letzte große Punkt unserer Reise: Bordeaux!

Bevor es in die Stadt ging, besichtigten wir noch die "Dune du Pilat", die größte Düne Europas mit 117m!

Das Hochlaufen war wahnsinnig anstrengend, dafür macht das Runterrennen umso mehr Spaß!!laughing Hier waren wir dann auch im Atlantik baden.

Am nächsten Tag wurde dann Bordeaux besichtigt. Aus dem Bus ausgestiegen standen wir auf der Pont St Pierre und das Ufer sah aus wie London. Natürlich fehlte die Tower Bridge und das Lodnon Eye. Wir machten eine kleine Stadttour mit unglaublich vielen Stadttoren! Mir gefiel Bordeaux von allen Städten am besten, leider hatten wir ein bisschen zu wenig Zeit.

 

Dann waren die Ferien auch schon fast vorbei. Doch bevor es zurück nach Louhans ging, machten wir noch einen kurzen Abstecher nach Clermont-Ferrand!

Leider war das Wetter zu schlecht um den Puy de dôme zu besteigen, also besichtigten wir die Stadt und aßen in einem richtig coolen Café. Und wir mussten den leeren Spielplatz ausnutzen!laughing

Am Samstag ging es dann zurück nach Louhans und jetzt ist wieder Schule.

Ich habe in diesen Ferien so viel erlebt, so viele wunderschöne Sachen gesehen und so viel Spaß gehabt, dass ich am liebsten alles noch einmal erleben will! Ich bin so dankbar, das alles hier erleben zu dürfen, mit so tollen Menschen, die genauso verrückt sind wie ich, sodass man sich auch mal über Franzosen lustig machen kann!laughing Und die dieselben Probleme haben und immer bereit sind, dir Tipps und Ratschläge zu geben. Danke dafür und auch für die wunderschöne Reise!kiss

 

Jetzt bleiben mir nur noch 8 Wochen hier in Frankreich und das macht mich ein wenig traurig. Nichtsdestotrotz versuche ich, die verbleibende Zeit zu genießen und so viel wie möglich noch zu sehen und zu erleben!

Ein kleines Update

02April2019

Louhans, 02. April 2019

Bonjour à tous,

Ich möchte hier keinen großen Eintrag verfassen ( der kommt nach den Ferien) sondern nur ein kleines Update geben!

Mittlerweile ist der Frühling hier in Frankreich angekommen und die Landschaft ist mit den vielen Blumen wunderschön!

 

Letzte Woche stand das 3. Seminar vom OFAJ/DFJW an, welches in Wasserburg am Bodensee stattfand. Die Hinfahrt war eine einzige Katastrophe *hust* Deutsche Bahn *hust* surprised und wir standen kurz vor einem Nervenzusammenbruch, sind schließlich aber doch angekommen.

Kleiner Zwischenstopp in Stuttgart

Unser Schülerheim lag direkt am Bodensee und hatte einen Steg, sodass die Waghalsigen unter uns bei 8 Grad Wassertemperatur schwimmen gehen konnten und auch ein Ruderboot stand zur Verfügung. Zum Glük spielte auch das Wetter mit, denn so konnten wir einen Ausflug nach Bregenz (Österreich) unternehmen und auf den Pfänder wandern. Es war unglaublich anstrengend, aber die Aussicht auf die Berge und den Bodensse und das Eis haben auf jeden Fall entschädigt!

Die Seminare sind immer sehr schön und vor allem lustig (und vielleicht sogar mit das Beste am Freiwilligendienst) und vergehen leider viel zu schnell!cry Deswegen hieß es nach einer Woche leider schon wieder Abschied nehmen bis zum nächsten und letzten Seminar Ende Juni.

Ich blieb noch den Rest des Wochenendes am Bodensee, um meinen Geburtstag zu feiern und die Zeit mit der Familie zu genießen!!laughing

 

Jetzt stehen noch 2 Wochen Schule an, bevor es dann ans Mittelmeer geht!smile