Berichte von 10/2018

Vom Reisen und dem Abschied

31Okt2018

31/10/2018 (jaa es ist Halloweensealed)

Heute muss ich ausnahmsweise mal auf deutsch schreiben, um meine Gedanken richtig ausdrücken zu können! Und Vorwarnung: dieser Eintrag könnte ziemlich lang werden.

Lasst mich mit dem letzten Schultag vor den Ferien beginnen:

Traditionell wird hier in der Region vor den Herbstferien der Crosslauf ausgetragen. Die Schüler werden dazu in Gruppen eingeteilt: > CM2/6e/5e Mädchen     4e/3e Mädchen     Lycée Mädchen   (und das ganze natürlich noch für die Jungs).

Zur Erklärung: CM2 ist die letzte Klasse der Grundschule und entspricht bei uns der 5. Klasse. Die 6e ist die 6. Klasse. Die Franzosen zählen die Klassen rückwärts von 6 bis 3 und danach kommt das Lycée. Je nach Klassenstufe mussten sie 1/1,5/2 km rennen. Die Lehrer (und ich) standen an der Strecke, um den Weg zu weisen und anzufeuern. Dabei ist mir aufgefallen (ohne böse klingen zu wollen), dass es hier oder zumindest an meiner Schule mehr unsportliche Schüler gibt. Natürlich gibt es die auch ohne Frage in Deutschland, aber die französischen Schüler haben fast überhaupt keine Zeit, einer Freizeitbeschäftigung nachzugehen, da die Schule bis mindestens 17:00 geht. Aber ich denke, dass lässt sich nicht für alle Franzosen pauschalisieren. 

Nach dem Cross gab es noch die Siegerehrung und dann waren sie da: DIE FERIEN!!!laughingtongue-out

 

Die Wegmarkierungen

 

Gleich am Samstag ging es nach Paris! Ich bin zusammen mit einer Freundin gefahren, die ich durch meine Organisation kennengelernt habe und die ihre Einsatzstelle nur eine Stunde entfernt von mir hat. Insgesamt waren wir bis Freitag Nachmittag in Paris und wir haben so viel erlebt und gesehen, dass ich mein Tagebuch zur Hilfe nehmen muss, um nichts zu vergessen!smile

Direkt am Samstag haben wir uns das Hôtel de Ville und die Pyramide des Louvre angesehen und sind ein wenig durch die Stadt geschlendert. Insgesamt waren wir für die ersten 3 Tage 4 Mädels und danach noch 3! Grüße gehen raus an Lisa, Miriam und Milena (falls ihr das lest), ihr ward ne tolle Reisebegleitung!kiss

Am Sonntag ging es nach Versailles! Das Gebäude ist schon von außen so beeindruckend, dass wir natürlich erstmal Fotos machen mussten!smile Durch die Taschenkontrollen (üblich für Frankreich, selbst im McDonald's wurde kontrolliert) durch, waren wir froh, die Ticktes schon vorher gebucht zu haben, denn die Schlange für Leute ohne Tickets war ewig lang.

Das Spannenste für mich war der Spiegelsaal (wegen Reichsgründung und so) und der war echt beeindruckend. Allgemein wie man so was erbauen konnte!surprised Ludwig der 14. kannte wahrscheinlich nicht einmal sein ganzes Grundstück, so weitläufig wie vor allem die Gärten sind. Die Reichsgründung wurde übrigens nicht mit einem Wort erwähnt!surprised

Nach einer ordentlichen Stärkung beim Inder und Gehetzte zur Metro ging es dann zum Panthéon. Leider waren wir sehr spät dran und hatten nicht mehr viel Zeit, uns alles in Ruhe anzuschauen. Gut, dass ich schon einmal da war!wink

Anschließend ging es noch zu einem bekannten Buchladen namens "Shakespeare & Company". Dort stehen die Bücher bis zur Decke und es gibt nur Bücher auf englisch. Das liegt daran, dass die Besitzer Briten sind. Es war echt komisch, englisch reden zu müssen und ich musste immer kurz überlegen, was ich sagen will, da "oui" und "merci" mittlerweile einfach so rausrutscht, ohne das ich groß darüber nachdenke. Ich habe mir dort zwei Bücher gekauft. Und weil wir schon an dem Tag 17km gelaufen waren, gab es zum Abschluss noch Eis in Rosenform.

Der Spiegelsaal/La Galerie des Glaces Das Panthéon

Das Glück mit dem Wetter war am Montag dann ein bisschen getrübt, denn es war kalt und regnete ein wenig. Nichtsdestotrotz machten wir uns nach typisch französischem Frühstück, bestehend aus Baguette und Cornflakes, auf zum Arc de Triomphe. Mehr als der Bogen an sich beeindruckt mich immer der Kreisverkehr darum. Es gibt gefühlt unendlich viele Spuren, die nicht eingezeichnet sind und jeder hupt wild durcheinander, als würde es davon schneller gehen. Den Stau nutzten wir natürlich, um (wie in Frankreich üblich) bei rot über die Ampel zu gehen.smile

Aufgrund des Wetters hielten wir es oben auf dem Triumphbogen nicht lange aus, aber wir konnten einen ersten Blick auf den Tour Eiffel erhaschen! Danach besichtigten wir noch kurz die Notting Hill Straße Paris- schon komisch plötzlich bunte Häuser in Paris zu sehen.

Nach einer kurzen Aufwärmpause im Hostel ging es dann zum Jardin de Louxembourg, der wirklich schön ist, aber eigentlich nur dazu diente, Zeit totzuschlagen. Denn das eigentliche Ziel lautete: Pizza Populare!

Diese Pizzeria ist so beliebt, dass wir eine halbe Stunde vor Öffnung da waren, um einen Platz zu bekommen! Die ganze Fensterfront ist mit Alkoholflaschen zugestellt und man denkt gar nicht, dass es drin auch was zu essen gibt.laughing Aber das Warten hat sich auf jeden Fall gelohnt, denn die Pizza war die Beste meines Lebens.

Notting Hill von Paris Notre Dame- unweit von unserem Hostel

Am nächsten Tag hieß es das erste Mal Abschied nehmen. Doch davor räumten wir noch unser Hostelzimmer, besichtigten das Haus von Victor Hugo und den Place de la Bastille (ja genau, da brach die französische Revolution aus)!

Dann mussten wir uns von der lieben Miriram verabschieden und bezogen unser neues Hostel. Nach einer Stärkung in einem coolen Café ging es dann zu Sacré Cœr! Die Kirche ist von innen genau so schön wie von außen und die Aussicht von oben ist noch besser! Man hat einen Blick über die ganze Stadt und es ist wirklich atemberaubend!smile

Jetzt kommen wir zu DER Story unserer Paris Reise: Wir hatten an dem Tag Tickets für "Casse Noisette" (Der Nussknacker) mit dem chinesischen Staatsballett für den darauffolgenden Tag (Mittwoch) gebucht! Unser Abendprogramm stand also fest: Dienstag Eiffelturm (mit vorbestellten Ticktes) und Mittwoch Ballett. Wir waren schon durch die Sicherheitskontrolle am Eiffelturm durch, als man uns freundlich mitteilte, dass auf unseren Ticktes das Datum für Mittwoch steht! Na toll!cry Eiffelturm und Ballett hätten zeitlich nicht hingehauen. Stornieren oder Datum ändern ging auch nicht. Was tun?? Wir konnten ja schließlich nicht die Ballettkarten verfallen lassen! Wir entschlossen uns also dazu, uns an der "Tageskasse" anzustellen, um so sofort auf den Eiffelturm zu kommen. Gesagt, getan: 30 Minuten und etliche Weihnachtslieder später hattten wir unsere Ticktes in der Hand und durften hoch fahren. Und ich sage euch: Es hat sich sowas von gelohnt!!

Unser Plan, den Sonnenuntergang zu sehen, ging zwar nicht auf, aber Paris bei Nacht zu sehen, übertrifft echt alles! Es war einfach nur magnifique! Und zugegebenermaßen (wenn man das so schreibtwink) auch sehr kalt und windig!!

Genau so siehts aus! Die kleine Judith vor dem Eiffelturm Der Moment, wenn man niemandem zum Küssen hat

Nach diesem Tag waren wir einfach nur k.o. und entschlossen uns, den nächsten Tag nicht viel zu machen (außer Lisa, die 3 Museen besuchte!). Wir 2 restlichen machten eine kleine "Shoppingtour" und ruhten uns danach mal so richtig aus, da wir bis dahin jeden Tag bestimmt 15km gelaufen waren.

Abends ging es dann noch einmal zum Tour Eiffel und diesmal dann auch mit unseren richtigen Tickets!smile So haben wir Paris auch bei Tag gesehen.

Anschließend dann endlich ins Ballett! Die Musik spielte das älteste Sinfoneorchester Frankreichs und es tanzte das chinesische Staatsballett. Dementsprechend war der Inhalt ein wenig an die chinesische Kultur angepasst aber auch hier kann ich nur sagen: magnifique!!! Und außerdem war ich stolz wie bolle, dass ich das Programmheft auf Anhieb verstanden habe.laughing

Der nächste Tag war auch schon unser letzter voller Tag in Paris.undecided

Wir besichtigten die "Mur des Je t'aime" und schauten Koreanern beim Fotos machen zu. Eine sehr lustige Angelegenheit.wink 

Danach ging es zum Invalidendom, in dem Napoleon begraben ist. Ich muss schon sagen, für so einen kleinen Mann (wenn man seine Größe betrachtet), ist das Grab echt riesig.wink

Danach wollten wir noch zum Canal Saint-Martin, was sich als Glücksgriff heraus stellte! Denn hier erfuhren wir, dass es in diesem Viertel einen deutschen Tante-Emma-Laden gibt. Unser nächstes Ziel war natürlich klar!! Es war ein Paradies!laughing Stollen, Mohnstollen, Lebkuchen und Lebkuchenhäuser ohne Ende. Zudem Thüringer Klöße (was mein Herz natürlich höher schliegen ließ), Maultaschen,Vollkornbrot, Rittersport, Almdudler und ganz, ganz viel Bier! Selbstverständlich mussten wir hier etwas kaufen.

Wer findet die deutsche Version?

Am Freitag spazierten wir noch ein bisschen durch Montmarte, weil es dort einfach zu viele schöne Häuser gibt. Dann mussten wir uns von Lisa verabschieden und Milena und ich waren nur noch zu zweit.  

Wir holten unser Gepäck im Hostel ab und machten uns auf den Weg zum Bahnhof! In Seurre angekommen mussten auch wir uns verabschieden und unsere Paris Reise war endgültig zu Ende.

Mein Fazit: Paris ist eine wunderschöne Stadt, in der es so viel zu sehen gibt (auch wenn ich London bevorzuge)! Und fahrt unbedingt hin, bevor ihr 25/26 seid, denn da kommt ihr fast überall kostenlos rein oder bekommt zumindest einen Rabatt.

Am Samsag Abend kamen dann meine Mama und meine Oma!laughing Es war so schön, einen Teil seiner Familie hier zu haben! Jetzt bin ich auch mit Weihnachtsgebäck unter Winterpullovern, Mützen und Handschuhen eingedeckt!wink

Am Sonntag hatten wir noch Glück mit dem Wetter und konnten auf dem "Voie Verte" spazieren gehen und ich konnte ihnen meine Schule, die Innenstadt und den Hafen/die Bootsanlegestelle zeigen. Schon am Abend fing es aber an in Strömen zu regnen und am Montag wurde es nicht besser. Trotzdem gingen wir auf den Markt, schließlich ist es der 3. größte Frankreichs.

Am Dienstag ging es dann nach Dijon. Allerdings verdarb uns auch hier das Wetter etwas die Laune und ich brauchte sogar Handschuhe, um nicht zu erfrieren. Auch das mit dem Schuhe kaufen klappte nicht so wie es sollte und jetzt müssen die von Primark wenigstens bis Weihnachten halten!wink Trotz des miesen Wetters war es so schön, Mama und Oma hierzuhaben!kiss Leider mussten sie heute morgen schon wieder fahren.

Seit wann wachsen Kiwis in Westfrankreich? Gute Thüringer Spezialität hier in Louhans

Jetzt sind die Ferien schon fast wieder vorbei und es waren tolle Ferien! Ich werde in den restlichen Tagen noch ein wenig Unterricht planen und eventuell Milena in Seurre besuchen!smile

Noch 2 kleine Anmerkungen:

1. Wenn ihr auf die Bilder klickt, kommt ihr zu den Beschreibungen, die ich bei einigen davon hinzugefügt habe!wink

2. Ich hoffe es ist okay, dass ich auf deutsch geschrieben habe, aber langsam merke ich leider wirklich, dass vor allem das Sprechen in englisch mir schwerer fällt.frown Lesen und Verstehen geht aber noch super. Mal schauen, vielleicht versuche ich es beim nächsten Mal wieder mit englisch?!

A bientôt! (und noch einen schönen Feiertag)

 

One month in France

06Okt2018

Louhans, 06/10/2018

 

Tomorrow it has been a month since I have arrived here in France. I still remember the moment I left the train in Dijon feeling somehow alone but also excited to meet my host family! I had to adjust to so many new things, for example the kisses on the cheek, breakfast without a plate and a new laptop keyboard!wink But above all I had and still have to adjust to a new language! I'm getting better at understanding things and that makes me really happy. But at the same time I'm not as good when it comes to speaking. I'm trying to give myself time because french is a pretty difficult language! I've learned in this month to ask if I don't understand what someone said because the people here are so impressed that I can even speak a bit french that I'm not afraid to ask anymore!

I now have a planned timetable and for most of the day I'm in the "Ecole Maternelle" (kindergarden) which is splitted into 3 groups: Petit Section, Moyen Section and Grand Section. The kids are so so cute and I already love them!smile Here every kid has a personal "workplan" to do every day which is different from Germany! I also think they are a bit too strict with the kids sometimes- I mean they're just children. They're supposed to cry when their parents leave and they're supposed to have bad days and forget the number that comes after 8! In my opinion shouting at them for a mistake is also a bad idea!undecided

I have my own lessons in elementary school and they're so fun because the kids are so interested. They'd love to know everything in german and about Germany all at once it it was possible.laughing

I teached how to say "hello" and how to say their name in german. I presented my country and we heard the national anthem because it was the 3rd of October this week!

Last week on Friday we had a picnic at school! All students and teachers ate outside and they had no class until 3 pm! We don't have that in Germany but I think it's a pretty cool idea! And the weather was so so good that day!!smile

 Last Saturday I visited Dijon!

I saw the Place Darcy, Place de la République, Place de la Liberation and of course "la chouette" (the little owl)! I also went for a shopping tour.wink

Dijon is a really really beautiful city and I have to come back. I'm also trying to get tickets for the match Dijon-PSG!surprised That would be a dream!!!

Right now I'm trying to figure out my holidays! Me and 3 friends want to go to Paris so we're trying to find a place to stay which is harder than expcted.undecided But I'm optimistic and I think we will book something this weekend. I've already been to Paris 4 years ago so I'm probably not going to do the Louvre again but I really want to see Versailles (Yeah I like history and this is an important building, don't judge me)!smile

Also is my mum coming for 4 days when I have holidays!laughing I know that some people say that this a bad idea because you just adjusted to a new place and then your family comes. But I just need some clothes for the winter and also christmas stuff that you can't buy here In France.wink I also want my mum to see that my host family is good and that she doesn't have to worry about me (which she does anyway).

That's it for the moment!kiss I don't know when I will write again but maybe when the Paris trip is over. I hope my english isn't getting worse!wink

À bientôt!